"Der Eulenruf" - Die aktuelle Ausgabe

An dieser Stelle finden Sie den kompletten Inhalt der jeweils aktuellen Ausgabe unserer Vereinsmitteilung   Der Eulenruf  

 

Ströher Dorfleben e.V.

Heimat- und Kulturverein

 

Der Eulenruf

Nr. 56

   


LOGO-Eule 

September - November 2020

 

 

www.stroeher-dorfleben.de

 

49419 Wagenfeld-Ströhen – Haken Moor 17

 

 

Ohne Sicherheit vermag der Mensch

Weder seine Kräfte auszubilden noch die

Frucht derselben zu genießen; denn ohne

Sicherheit ist keine Freiheit.

(Wilhelm v. Humboldt)

Nach derzeitigen Erkenntnissen und großer Unsicherheit gehen wir davon aus, dass es in 2020 keinen Brezelbasar in Ströhen geben wird. Es bleibt uns die Vorfreude auf`s nächste Jahr.

Linda Puppe

 

Schooltest

Lütt Hinnerk is söss Johr oolt worn. Se hebbt em in de School anmeldt. Letzten Dingsdag sull he mit sien Modder to´n Schooltest kamen. He weer en beten stolt gegenöver de Jungs ut de Naverschop, de noch nich oolt noog weren för de School. He harr al vun den niedmodschen Schooltest höört, den he dörchstah´n müss. Dat möök em so´n beten nervöös. Dat help aver nix, Dingsdag müssen se hen.

De Schooldoktor in den witten Kittel toöv al. Nadem de Doktor so allerhand nieschierige Fragen stellt un nakeken harr, ob Hinnerk ´n Kopp mit Mund un Nääs, twee Ohren un twe Ogen harr un sünst allens in de reeg weer, güng dat an den Test.

De Doktor geev Hinnerk enen Bagen witt Papier un enen smucken bunten Bleisticken.

„Kannst du denn schon malen?“ „Ja dat kann ik!“  „Dann mal doch deinen Vater.“ „Dat ist ja lichten Kraam“, geev Hinnerk to weten.

Hinnerk fangt an to malen. He leet sik nich stören un nich aflenken. Maalt allens, wat to sien Vadder höört.

„So – dat is he.“ Hinnerk lang den Doktor dat Kunstwark hen. „Oh! – der sieht ja gut aus. Aber warum sind denn die Beine nur halb auf dem Bild?“ Hinnerk wies up dat Bild. „Dat ist doch kloor, dat güng eefach nich Herr Doktor, dat Papier wer to lütt. Se mütten weten, mien Vadder is doch ornlich wat groot.

                                                                                                                              Linda Puppe

 

Adventskalender-Aktion

Kein Feuerwehrfest, keine Schützenfeste, kein Reiterfest, kein Sportfest, von großen Familienfeiern ganz zu schweigen…. Das gesellschaftliche Leben wurde in diesem Jahr rigoros ausgebremst. Der abgesagte Brezelbasar bildet nun also das Schlusslicht unseres nicht vorhandenen Veranstaltungskalenders 2020. Um uns die Adventszeit trotz allem schön zu machen und dieses verrückte Jahr besonders ausklingen zu lassen, wollen wir einen besonderen Adventskalender gestalten. Dafür suchen wir noch Mitstreiter, gerne auch Nichtmitglieder des Vereins! Jeder lässt seiner/ ihrer Kreativität freien Lauf und hält diese in einer selbstgemachten Sache fest. Einkochen, basteln, ein Gedicht schreiben, etwas Handwerkliches oder etwas zur Körperpflege, backen, nähen, stricken, oder, oder, oder...es gibt dafür keine weiteren Regeln, damit jeder wirklich das machen kann, wozu er /sie Lust und Spaß hat, es an andere zu verschenken. Diese „Sache“ wird dann 24-mal produziert, nett verpackt und mit ein und derselben Nummer versehen. Wenn 24 Personen mitmachen, kommen am Ende 24 verschiedene Geschenke dabei raus. Keine Sorge, es wird sicherlich nicht 24-mal Marmelade sein, sondern ganz bestimmt eine ganz bunte Mischung an tollen, persönlichen Dingen. Dieser besondere Adventskalender ist perfekt, sich selbst eine Freude zu machen. -Wobei dieser Adventskalender ausdrücklich nicht nur für Frauen sein soll! Vielleicht finden sich ja sogar ein paar Männer, die Lust haben, mitzumachen! Das wäre toll!

Für weitere Fragen und Anmeldung zur Aktion stehen Heidrun Hilgemeier (01515 0689509) und Steffi Meyer (0170 1082754) gerne zur Verfügung. Die Anmeldung sollte für die weitere Planung bitte bis zum 20. Oktober bei einer von uns beiden erfolgen.                                                                                                  

Steffi Meyer

 

Gedanken aus dem Alltag

 

Honig naschen, Nektar schlürfen

Auf jeder Blüte landen dürfen,

das ist der Hummel Tageslauf.

 

Doch einem Physiker fiel auf:

Der Körper groß, die Flügel klein,

die Hummel fliegt, das kann nicht sein.

 

Doch da die Hummel das nicht weiß,

fliegt sie trotzdem mit Bienenfleiß.

Natur schafft manches noch mit List,

was offenbar nicht möglich ist.

(Helmut Pätzold)

 

Sollten wir uns nicht viel häufiger die Hummeln als Beispiel nehmen? Sollten wir nicht immer an uns glauben, einfach machen und nicht soviel nachdenken? Und vor allem:  Niemals aufgeben, egal, wie unmöglich die Aufgabe im ersten Moment scheint? 

                                                                                                                              Steffi Meyer

 

Bienenwiesen unterstützt

Die Jägerschaft Ströhen war im Frühjahr sehr aktiv und hat rund um Ströhen Flächen beackert und mit Saatgutmischungen für die fleißige Bienen- und Insektenschar eingesät. Wir hatten anfangs die Idee, auf der Mitgliederversammlung zu entscheiden, ob wir uns finanziell an diesen so wichtigen naturnahen Flächen beteiligen möchten. Es gab leider keine Mitgliederversammlung, aber die Flächen wurden trotzdem eingesät.  Wir haben nun vom Vorstand entschieden, dass wir uns an den Kosten beteiligen werden. Als Ströher Dorfleben e.V. spenden wir der Jägerschaft Ströhen die Summe von 300,00 €. Mit dem gekauften Saatgut kann auf einer Fläche von ca. drei Hektar dazu beigetragen werden, dass die so arg bedrohten Bienen, Hummeln und viele andere Insekten reichlich Futter finden. Ohne Bienen, Hummeln und Insekten würde unsere gesamte Versorgungskette sehr schnell vor dem Kollaps stehen – umso wichtiger ist jeder Quadratmeter der den Nutztieren ohne Pestizide und mit reichlich passenden Blüten zur Verfügung gestellt wird. Darum auf diesem Wege ein herzlicher Dank an die beteiligten Jäger, die die Arbeit erledigt haben und die Landwirte, die ihre Flächen zur Verfügung stellen!

Heidrun Hilgemeier

 

...Kurz angemerkt…

Bei der ersten Vorstandssitzung nach der Coronapause hat sich der Vorstand darauf verständigt, dass wir in 2020 keine Mitgliederversammlung mehr abhalten möchten. Wir haben uns erkundigt, ob es formale Vorschriften zu beachten gibt und laut Aussage des Finanzamtes wird coronabedingt in 2020 keine Mitgliederversammlung gefordert. Somit glauben wir, dass ein Wiedersehen im Frühjahr 2021 für uns alle ausreichend ist. Da wir auch bei anderen Aktivitäten für 2020 keine Angebote planen, wäre auch wenig zu berichten. Wer aber Fragen zur Vereinsarbeit hat, kann gerne jeden vom Vorstand ansprechen oder anrufen.

Wir tun Gutes – im Doppelpack! Im Frühjahr hat unser Verein eine Spende an den Tierpark getätigt, der zu Beginn der Pandemie besonders unter den Folgen des Lockdowns zu leiden hatte. Im Gegenzug dazu hat uns Niels Ismer einige Freikarten zur Verfügung gestellt. Nach kurzer Überlegung hat sich der Vorstand dazu entschieden, die Freikarten an die Mitarbeiter der Tagespflegen und ambulanten Pflegen in Ströhen und Wagenfeld zu verschenken. Hier wird täglich  - nicht nur zu Corona-Zeiten, aber dann natürlich besonders!- so gute und wichtige Arbeit geleistet, die einfach mal honoriert werden soll.

 

Dem aufmerksamen Spaziergänger oder Radfahrer sind sie vielleicht schon aufgefallen: dezente „Müllhinweise“ an diversen Stellen in Ströhen wie der Grundschule oder Hespos Wehr. Vielen Dank an dieser Stelle an Olaf, der sich darum gekümmert hat. Also, seid keine Idioten, benutzt die Mülleimer oder nehmt den Müll einfach wieder mit nach Hause. 😉

 

Last but not least: neue Plastik-Spar-Hacks

  • Jetzt im Sommer (und natürlich darüber hinaus) zieren Makkaroni statt Plastik-Strohhalme unsere Getränke; die lassen sich auch viel besser knuspern.
  • Schon mal das Spülmittel reduziert? Mit der halben Menge wird das Geschirr genauso sauber!                                                                 

Steffi Meyer