"Der Eulenruf" - Die aktuelle Ausgabe

An dieser Stelle finden Sie den kompletten Inhalt der jeweils aktuellen Ausgabe unserer Vereinsmitteilung   Der Eulenruf  

 

Ströher Dorfleben e.V.

Heimat- und Kulturverein

 

Der Eulenruf

Nr. 59

   


LOGO-Eule 

Juni 2021 - August 2021

 

 

www.stroeher-dorfleben.de

 

49419 Wagenfeld-Ströhen – Haken Moor 17

 

 


 

FREUNDSCHAFT ENDET NIE

 

Freunde sind nachsichtig und liebenswürdig,

sie sind weder neidisch noch prahlerisch,

sie sind weder anmaßend noch grob.

 

Freunde bestehen nicht auf ihrer eigenen Meinung,

sie sind nicht reizbar oder empfindlich,

sie erfreuen sich nicht am Unrecht,

sondern finden Vergnügen an allem was Rechtens ist.

 

Freundschaft trägt alles in sich,

glaubt an alles,

ist voller Hoffnung,

erduldet alles.

 

Freundschaft endet nie.

 

                                                                                              Gedanken über die Korintherbriefe

 

 

Ein herzliches Willkommen allen Lesern des Eulenrufes!

Am 01. April (das ist kein Scherz) hat Fiddi Kuhlmann vier wunderschöne Osterhasen gebacken.  Für jede Gruppe des Kindergartens einen Hasen, weil die Kids in ihrem Raum bleiben müssen, um Kontakte zu vermeiden.

An diesem Donnerstag gab es, wie jedes Jahr, ein schönes Osterhasenfrühstück. Alle Kinder helfen beim Herrichten und auch beim Abräumen. Dank Corona war von uns leider keiner dabei. Vom „Dorfleben“ sind die Hasen gespendet worden.

 

Es gab noch einen Wunsch der Zwerge, den wir gerne erfüllt haben.

Das waren rote und gelbe Himbeerpflanzen. Zu sehen wie sie wachsen, blühen, Früchte reifen und zum Naschen bereit sind.

Wir freuen uns, wenn ein paar kleine Gartenfreunde heranwachsen.

 

Mögen viele Wünsche jedes einzelnen in Erfüllung gehen.

Es grüßt der Vorstand des „Ströher Dorflebens“.

                                                                                                                             Linda Puppe

 

News vom Ströher Einzelhandel

Bisher kennt man den türkisen Unverpackt-Truck von proPURE von den Wochenmärkten in der Region. Mittlerweile hat Heidi ihr Team vergrößert und vielleicht hat der ein oder andere den Truck in der letzten Zeit auch schon mal auf der Ehlers Hardt bei Familie Eder stehen sehen. Jeden 2. Dienstag besteht ab sofort die Möglichkeit, bei Christine unverpackt einzukaufen. Der Truck öffnet seine Tür von 17.30 bis 19.00 Uhr. Geplant sind zunächst drei Termine: 25. Mai, 8. und 22. Juni.

Wenn der Verkauf gut angenommen wird, geht es natürlich in die Verlängerung. Also – tut was Gutes für euch und die Umwelt, schnappt euch eure Weck - Gläser und Tupper-Dosen und ab zur Ehlers Hardt 2!

                                                                                                                              Steffi Meyer

 

Was kann man sonst noch tun?

  • Ist euch schon mal bei Deckeln von manchen Schraubgläsern ein blauer Rand aufgefallen? In die Schraubdeckel der Gläser wird eine Kunststoffmasse gespritzt, damit der Verschluss sicher und dicht ist. Bei „normalen“ Deckeln sind hier häufig Weichmacher und andere bedenkliche Stoffe wie z.B. PVC im Spiel. Die mit dem blauen Rand kommen ohne solche Dinge aus und sind besser geeignet bei fettigen „Füllgütern“
  • Brotboxen aus Edelstahl oder Weißblech enthalten ebenfalls keine Weichmacher wie BPA oder PVC; diese gehen nämlich (auch bei vermeintlich guten Dosen!) auf die Lebensmittel über und bringen das Hormonsystem durcheinander oder haben eine lebertoxische Wirkung
  • Recyceltes Toilettenpapier ist qualitativ kaum noch von der Frischfaservariante zu unterscheiden, spart aber in der Produktion 60% Energie und 70% Wasser. „Neues“ Papier wird aus Papierfasern aus Südamerika hergestellt, dafür muss erst einmal jahrtausendealter Urwald mit all seiner Artenvielfalt abgeholzt werden… Für’n Arsch, im wahrsten Sinne des Wortes, oder?!   

 

    Steffi Meyer

 

Gedanken aus dem Alltag

Das Jahr ist noch nicht mal halb rum. Es wurde bereits das Capitol gestürmt, Oprah hätte fast die britische Monarchie gestürzt, ein Schiff hat den Welthandel blockiert, die CDU handelt sich einen Korruptionsskandal nach dem anderen ein und weiterhin kommt man bei fast jeder Unterhaltung auf das allgegenwärtige Thema C. Ein Kollege und ich haben nun beschlossen, dass damit Schluss sein soll.  Unsere Idee: Jedes Mal, wenn über Corona gesprochen wird, steckt jeder einen Euro in ein Sparschwein. Das Geld wird auf den Kopf gehauen, „wenn Corona vorbei ist“. Da allein bei diesem Satz bereits pro Person zwei Euro fällig wären, haben wir es relativ schnell auf das Thema „Impfen“ eingegrenzt und auch die Einzahlungen auf fünfzig Cent beschränkt. Schall jo keen Dickesupen von wärn. Da wir ja bekanntlich quasi an der Quelle sitzen, hat sich jeder vorsorglich eine Rolle Kleingeld griffbereit in die Schublade gelegt.

Das Fazit nach kurzer Zeit: Es klimpert zwar täglich mehrfach, aber – zumindest - wir beiden reden fast ausschließlich über andere Dinge. Und das tut so gut!

Das lässt sich sicherlich noch auf andere Themen anwenden: Fußball, Autos oder die Schlagzeilen der Bild-Zeitung. Ebenso vielfältig sind die Verwendungsmöglichkeiten des Erlöses. Auch wenn wir uns alle einen Kneipenabend in geselliger Runde mehr als verdient haben, findet sich bestimmt auch ein guter Zweck, dem man das Geld zukommen lassen könnte. 

Steffi Meyer

 

 

Bingo! in Ströhen

Bingo!-Die Umweltlotterie, für viele gehört diese Sendung vom NDR zum Sonntagnachmittagsprogramm. Es gewinnen nicht nur die Teilnehmer, es fließt außerdem ein großer Betrag in förderfähige Projekte im Bereich Natur und Landschaft, Streuobstwiesen, Biotope, Lebensräume für Tiere, Schulprojekte und vieles mehr. Von den bislang insgesamt ca. 6000 Anträgen wurden auch einige in Wagenfeld und Ströhen bewilligt und bezuschusst.

 

Bingo! berichtet aber auch über bereits laufende ehrenamtliche Initiativen.

Bei der Suche nach Auffangstationen für Tiere stieß das Bingo!-Team im Internet auf Steffi Bode, die seit drei Jahren solch eine Station für Eichhörnchen betreibt. Sie setzt sich mit ganzem Herzen und mit ihrem fundierten Wissen für die Genesung und das Wachsen der in Not geratenen kleinen Tiere bis zur Auswilderung ein.

Der Beitrag dazu aus der Sendung vom 24. April ist wirklich sehenswert!

Ein Artikel über Steffi`s Engagement ist auch im Diepholzer Kreisblatt nachzulesen. Schaut mal rein, es lohnt sich.

                                                                                                              Maggie Summann